Autor: Carsten

1. Herren: Zwei Siege nach Penaltyschießen

Zum Saisonauftakt mussten die Rheinos gleich zweimal ihr Können im Penaltyschießen unter Beweis stellen. Sowohl im ersten Saisonspiel in Berlin, als auch am vergangenen Wochenende in Assenheim, konnte das Spiel nicht in der Regulären Spielzeit entschieden werden. Nach einer unglücklich verspielten Führung ging das Spiel in der Hauptstadt mit 4:5 (0:2, 1:2, 3:0, 0:1) an den HC Köln West, in Frankfurt kam eine Partie mit nahezu dauerhaft ausgeglichenem Spielstand nach einem langen Penaltyschießen zu einem Ende mit 2:3 (1:0, 1:2, 0:0, 0:1) für die Rheinos.

In Berlin musste sich das Team aus Köln mit schwierigen Gegebenheiten bei niedrigen Temperaturen auf einem Außenplatz zurechtfinden und nahm diese Aufgabe zu Beginn überraschend gut an. Trotz des Fehlens vieler Stammspieler und den örtlichen Umständen brachten sich die Rheinos bereits in der siebten Minute in Führung. Nach dem ersten Drittel stand es dann bereits 0:2 für Köln. Auch im zweiten Spielabschnitt setze sich der Spielverlauf im Sinne der Rheinos fort. Die Domstädter lagen bereits mit 0:3 vorne, bevor auch das Team aus Berlin deren erstes Saisontor zum 1:3 platzierte. Davon wenig beeindruckt spielten die Rheinos ihr Spiel weiter, behielten die Kontrolle und setzten vor Ende des zweiten Abschnitts nochmal zum 1:4 nach.

Der letzte Spielabschnitt sollte dann jedoch so gar nicht nach Plan verlaufen. Nach dem planmäßigen Torwartwechsel mussten die Rheinos bereits in der dritten Minute den Anschlusstreffer zum 2:4 hinnehmen. Dieses Mal offensichtlich von dem Treffer aus dem Konzept gebracht, folgte nur etwa eine Minute später schon das 3:4 für Berlin. Während einer Strafzeit auf Kölner Seite in der sechsten Minute nutzte das Team aus der Hauptstadt prompt die Gelegenheit zum 4:4 Ausgleich. Die hart erarbeitete Führung war also in weniger als sieben Minuten dahin. Nachdem das Team die Situation realisiert hat, konnten sich die Rheinos wieder fangen und den Lauf der Gastgeber bremsen. Der Rest des Spiels war geprägt von beidseitiger Zurückhaltung, um auf dem schwierig zu beherrschenden Boden des Außenplatzes nicht den entscheidenden Fehler zu machen. So ging die reguläre Spielzeit mit dem Ergebnis von 4:4 zu Ende. Das Penaltyschießen war durch solide Arbeit im Kölner Tor und den entscheidenden Siegtreffer von Nico Krause bereits nach wenigen Schüssen für Köln entschieden.

Gegen den Aufsteiger aus Assenheim mussten die Rheinos erneut mit einem stark dezimierten Kader arbeiten und so war auch dies keineswegs ein leichtes Spiel. Köln hatte das Spiel dennoch über weite Strecken gut unter Kontrolle und ließ nur wenige Konter zu. Einer eben dieser Konter führte jedoch bereits in der 18. Minute zur 1:0 Führung für das Team aus Assenheim. Währenddessen gelang es den Rheinos trotz deutlich mehr Spielanteilen und Chancen nicht, den Goalie der Patriots zu überwinden. Erst eine Überzahlsituation für Köln führte in der zweiten Minute des zweiten Drittels zum 1:1 Ausgleich. Die Antwort ließ danach jedoch nicht lange auf sich warten und durch einen eiskalt ausgenutzten Fehler in der Defensive der Rheinos gingen die Patriots wieder mit 2:1 in Führung. Auch dieser Spielstand hatte nicht lange Bestand, denn nur wenige Minuten später, etwa zur Mitte des zweiten Spielabschnitts, gelang den Rheinos wieder der Ausgleich zum 2:2. Der Spielverlauf blieb über die Begegnung hinweg unverändert. Köln mit deutlich mehr Spielanteilen und Kontrolle über das Spiel, dabei jedoch nur mit wenigen zwingenden Chancen und auch keiner guten Verwertung dieser wenigen guten Chancen. Trotz einer Überzahlgelegenheit weniger als zwei Minuten vor dem Ende der Regulären Spielzeit, gelang es den Domstädtern nicht mehr den Siegtreffer zu erzielen.

Es hieß also erneut Penaltyschießen. Diese mal standen sich zwei bärenstarke Torhüter gegenüber, die jeweils sieben Versuche ohne Probleme parierten, bevor Janik Marke den achten Penalty für Köln zum Siegtreffer verwandelte und Max Kreutz den anschließenden Konterversuch der Patriots vereitelte.

Die Tore für Köln erzielten:

Vs. Berlin: Nico Krause (2), Marcel Mörsch (2), Florian Holzapfel
Vs. Assenheim: Tobias Deck, Marcel Mörsch, Janik Marke

Am kommenden Wochenende geht es für die Rheinos mit einem Doppelwochenende weiter. Am Freitag, dem 18.03.22, empfangen wir die Düsseldorf Rams um 20:00 Uhr vor heimischer Kulisse zum Rheinischen Derby. Am anschließenden Samstag, dem 19.03.22, geht es nahtlos weiter nach Duisburg gegen die Ducks um 18:15 Uhr.

Starker Saisonauftakt 2022 für die Jugend

Die 1. Jugendmannschaft startete heute in die neue Saison 2022 mit einem Heimspiel gegen die Crash Eagles Kaarst. Nachdem die Rheinos zunächst 0:2 zurück lagen, holten sie noch im ersten Drittel mit Toren von Miro Manheller und 2x Ole Föhlisch auf und gingen mit einer 3:2 Führung selbstbewusst in die erste Pause.

Ab dem zweiten Drittel lief es dann aufgrund des starken Zusammenspiels richtig gut, so dass wir mit weiteren Toren von Miro Manheller und Henri Kuckels mit 7:3 in die zweite Pause gehen konnten.

Das letzte Drittel begannen die Rheinos dann in Überzahl aufgrund einer Strafzeit von Kaarst aus der 30. Minute, die aber auch die einziges dieses sehr fairen Spiels blieb. Miro Manheller nutze das Power Play direkt aus und verwandelte eine Vorlage von Sam Fabian sofort zum 8:3. Trotz zwei schnellen Gegentoren von Kaarst gelang Henri Kuckels dann das 9:5, und Travis Buslei und erneut Miro Manheller schossen dann die letzten beiden Tore. Im letzten Drittel kam auch Schülertorwart Marvin Schulze zum Einsatz, der mehrere Angriffe der Crash Eagles mit starker Unterstützung von Verteidigerin Franziska Schulze souverän parierte.

Ein richtig gutes Spiel, das schön anzusehen war und Hoffnung auf eine starke Saison des Team von Trainer Ralf Römer macht. Herzlichen Gückwunsch zum gelungenen Start!

Ungefährdeter Auswärtssieg der 1. Herren in Düsseldorf

Am vergangenen Samstag gewann die 1. Garde der Rheinos souverän mit 13:4 in Düsseldorf. Nach einem misslungenen Start in die Partie musste der Kölner Goalie Max Kreutz früh hinter sich greifen. Im Anschluss sollte Köln aber spielbestimmend sein. Zur ersten Pause stand es 5:1 für die Gäste. Hierbei konnte auch der Rookie Janik Slesinski mit seinem ersten Treffer für die Rheinos im Herrenteam sein Können zeigen.

Das zweite Drittel sollte dem ersten gleichen. Zur zweiten Pause führten die Rheinos mit 10:3. Jedoch kam es vermehrt zu Strafzeiten auf beiden Seiten. Die Derbystimmung war bereitet.
Auch das letzte Drittel war von intensiven Zweikämpfen geprägt. Leider kam es kurz vor Ende des Spiels zu einer hässlichen Unsportlichkeit. Ein düsseldorfer Spieler fuhr einen regelwidrigen Check mit dem Ellbogen gegen den Kopf eines Kölners. Im Anschluss an diesen Zweikampf trat besagter Düsseldorfer mit dem Inliner gegen den Hinterkopf des Kölner Spielers (welcher nach vorherigem Check schon auf dem Boden lag).

Der Spieler fuhr zur Kontrolle ins Krankenhaus, da der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung besteht. Wir hoffen das Beste für unseren Spieler und hoffen auf die baldige Wiederaufnahme des Trainings. Dies gehört nicht zu unserem Sport und erst recht nicht in ein Derby.

Im Anschluss kam es zu einer Rangelei, nach welcher zwei Kölner vom Platz mussten sowie ein Düsseldorfer. Dies führte natürlich zu Unmut auf der Kölner Bank. In der Folge wurde noch eine Bankstrafe gegen Köln ausgesprochen, welche von den Zuschauern mit Beifall bekundet wurde. Die gleichen Zuschauer, die einige Minuten vorher den Tritt gegen den Hinterkopf sahen.
Am Ende änderte dies aber nichts mehr am Gesamtauftritt der Gäste, sodass die drei Punkte nach Köln entführt wurden.

Die Rheinos streben nun weiter nach einem der ersten zwei Tabellenplätze. Die nächste Aufgabe ist Krefeld. Am 01.10. empfangen die Rheinos die Bears um 20 Uhr. Tickets müssen wie gehabt vorbestellt werden.

Schüler gewinnen das kleine Derby gegen Pulheim mit 12:0

An diesem Wochenende waren unsere Schüler zu Gast in Pulheim. Nach drei schnellen Toren (1:30, 2:08 und 3:50) war die Richtung klar und das Spiel fing an sich auf Seiten der Rheinos zu beruhigen.

Durch eine gute Teamleistung und dem sehenswerten Stellungsspiel, konnten immer wieder gute Chancen heraus gespielt werden und so die Verteidigung der Pulheimer überwunden werden.

Aber nicht nur die Rheinos spielten sich Chancen heraus, sondern auch die Gastgeber!

Die herausgespielten Chancen der Pulheimer wurden aber alle samt durch unser Torhütergespann Mika Föhlisch und (ab Minute 23) Rabea Hoffmann mit guten Paraden zu Nichte gemacht und so durften sie nach vielen Jahren mal wieder einen ShootOut für die Kölner Schüler feiern.

Am Ende der Spielzeit stand so ein verdientes 12:0 für unsere Schüler auf der Anzeigetafel, die sich somit die alleinige Tabellenführung in der 2.SLD sichern.

Wir gratulieren unseren Schülern zum Sieg und bedanken uns bei den Pulheim Vipers für die Gastfreundlichkeit.

Rheinos verlieren über weite Strecken hart umkämpftes Spiel in Augsburg

Nach 60 gespielten Minuten musste man sich dem Gastgeber aus Augsburg 5:8 geschlagen geben. Durch berufliche und private Verpflichtungen war es den Rheinos nicht möglich die gesamte Kaderstärke abzurufen und man fuhr mit lediglich 10 Feldspielern nach Augsburg. Trotzdem setzte man alles daran dieses Spiel zu gewinnen.

Das erste Drittel begann miserabel für die Domstädter. In einer frühen Unterzahl kassierten die Kölner den ersten Gegentreffer. Durch verschiedene individuelle Fehler folgten in diesem Drittel noch drei weitere Treffer für Augsburg und so wurde das erste Drittel 0:4 verloren. Generell fehlte es den Rheinos in diesem Drittel an Agilität um die gegnerischen Angriffe zu unterbinden und eigene offensive Akzente zu setzen.

Bevor das zweite Drittel begann fand der Trainer der Rheinos, Hans Hermann Merkel, die richtigen Worte um seine Spieler aufzuwecken und für die restlichen 40 Minuten vorzubereiten. Im zweiten Drittel gingen die Rheinos aggressiver in die Zweikämpfe und spielten taktisch klüger. Daraus resultierte, dass kaum noch noch Torchancen der Augsburger zugelassen wurden. Ebenso gelang es offensiv mehr Akzente zu setzten. So lautete das Ergebnis nach zwei Überzahltreffern der Kölner nur noch 4:2 für Augsburg.

Das dritte Drittel begann mit einer doppelten Überzahl der Domstädter. Diese konnte jedoch nicht genutzt werden und Augsburg gelang es sogar ein Unterzahltor zu erzielen. Im weiteren Verlauf des Drittels folgte auf einen Bandencheck gegen Köln eine 5 Minuten Zeitstrafe gegen Augsburg. Während dieser gelang es den Abstand wieder auf 3:5 zu verkürzen. Weitere Tore blieben leider aus. Nun vollzog sich eine drastische Wendung des Spiels. Aus vielen Undiszipliniertheiten der Rheinos ergaben sich viele Unterzahlsituationen. Diese nutzte Augsburg um den Abstand auf 3:8 zu erhöhen. Gegen Ende gelang es den Kölnern zwar nochmals durch zwei weitere Überzahltreffer auf 5:8 zu verkürzen, aber für eine Aufholjagd fehlte schlussendlich die Zeit. Insgesamt war die Niederlage unglücklich und vermeidbar.

Am nächsten Samstag steht das nächste Spiel gegen die Düsseldorf Rams an. Diese konnte man im Heimspiel schon 10:6 besiegen und hoffentlich gelingt den Rheinos dann mit einem wieder dichteren Kader der nächste Sieg.

Tore für Köln: Niklas Tacke(2), Niklas Werheit(2), Jannik Marke(1)

Rheinos schlagen Crash Eagles aus Kaarst überzeugend vor Heimischer Kulisse

Am vergangenen Samstag um 18:00 Uhr empfingen die Rheinos in ihrer Heimspielstätte einen der vermeintlich größten Konkurrenten um die Playoff-Plätze, in der diesjährig geteilten 1.Bundesliga. 
Beide Mannschaften traten nahezu in Bestbesetzung an. Lediglich Thimo Dietrich fehlte auf Seiten der Gäste. Die Rheinos erwischten einen guten Start und fanden schnell ins Spiel. Flüssiges Kombinationspassspiel und hohes Pressing machten es den Gästen von Anfang an schwer vor dem Tor der Hausherren gefährlich zu werden. Dennoch musste man in der 8. Minute den ersten und auch einzigen Rückstand des Abends hinnehmen. Tim-Niklas Wolff traf für die Gäste. Die Rheinos ließen sich davon allerdings nicht aus dem Konzept bringen und hielten die taktischen Vorgaben von Trainer „Möppi“ Merkel weiter ein. Dies wurde erstmalig in der 14. Spielminute belohnt, als Torben Besner den 1:1 Ausgleich erzielte. Nur wenige Sekunden später konnte Niklas Tacke auf 2:1 erhöhen. Die Führung hielt dennoch in dieser hektischen Phase des Spiels nur kurz, bevor die Gäste auf 2:2 ausgleichen konnten. Nach einer Auszeit von Trainer Merkel, in der er die Mannschaft wieder zur Ruhe bringen und auf die taktischen Stärken des Team hinweisen konnte, fanden die Rheinos wieder zurück zu ihrem Spiel und sollten sich die 4:2 Führung, die durch die Tore von Holzapfel und Römer noch vor der Pause herausgespielt werden konnte, auch an diesem Abend nicht mehr nehmen lassen.

Nach einem insgesamt guten 1. Drittel ginge die Rheinos also zufrieden in die Pause. Diese konnte man zum Verschnaufen nutzen, da nach der langen Corona-Pause der Spielrythmus noch immer im Wiederaufbau ist. Nichtsdestotrotz konnten die Rheinos ihre Stärken auch im 2. Drittel wieder aufs Feld bringen. Trotz einiger Strafen auf beiden Seiten in diesem Spielabschnitt überzeugte man weiterhin und ließ erneut nur sehr wenige Torchancen zu. Die seltenen Abschlüsse der Kaarsten wurden darüber hinaus von einem erneut sehr stark aufspielenden Torwart, Max Kreutz, entschärft. So gelang es durch Tore von David Weisheit, Meik Kemmerling und Robin Weisheit auf 7:2 davon zu ziehen.

Zu Beginn des letzten Drittels versuchten die Gäste noch einmal alles und wollten sich ihre letzte Chance auf einen Auswärtssieg am Leben halten. Die Rheinos verteidigten diese kurze Druckphase der Gäste aber erneut stark und konnten ihnen anschließend durch drei weitere Tore von Tobias Deck, Nico Krause und dem zweiten Treffer des Abends von Meik Kemmerling, den Zahn ziehen. Die Gäste konnten in den letzten Minuten des Spiels zwar noch auf 10:5 verkürzen, wobei zwei dieser Tore in Überzahl erzielt wurden, das brachte den absolut verdienten und überzeugenden Sieg der Rheinos aber nicht mehr in Gefahr.  „Wir haben heute stark aufgespielt und gegen eine Topmannschaft der Liga nur sehr wenig zugelassen. Wir können sehr zufrieden mit uns sein und freuen uns über diese wichtigen Punkte im Kampf um die Tabellenspitze“, so Trainer Merkel nach dem Spiel.

Nächste Woche treten die Rheinos in Augsburg an. Der Trainer wird dabei auf Grund von beruflich bedingten Absagen auf einige Spieler verzichten müssen. Dennoch reist man mit voller Entschlossenheit in den Süden Deutschlands und möchte sich auch dort wieder mit drei Punkten belohnen. 
Das nächste Heimspiel der Rheinos findet dann am 01.10.21 um 20:00 Uhr statt. Dann werden die Rheinos, im nächsten Kampf um die Tabellenspitze, den Crefelder SC empfangen.
Zuschauer sind dann natürlich wieder herzlich willkommen. Zugang zur Halle hat jeder der eines der 3G vorweisen kann.

Tore: Kemmerling (2), Besner, Deck, Krause, Weisheit R., Weisheit D., Römer, Tacke, Holzapfel (je 1)

Rheinos können sich beim ersten Heimspiel die ersten drei Punkte sichern

In einer über weite Strecken intensiv geführten Partie gelingt es dem Team um Trainer Hans-Hermann Merkel im zweiten Drittel die Weichen auf Sieg zu stellen und so die Düsseldorf Rams in der eigenen Halle mit 10:6 (3:1, 5:2, 2:3) zu bezwingen. R. Weisheit und Kemmerling beeindruckten mit jeweils drei Treffern.

Nach der Niederlage im ersten Saisonspiel beim Crefelder SC war das Ziel klar für das Rheinderby: Es sollten die ersten drei Punkte für die Rheinos geholt werden. Intensiv geführte Zweikämpfe und eine spielerische Dominanz zu Beginn des Spiels zeigten, dass die Botschaft das Team erreicht hatte und die Marschroute klar war. Nach 7 Minuten musste der Rams-Keeper das erste Mal hinter sich greifen, nachdem die Kölner das Überzahlspiel geschickt nutzen konnten. Nach einem individuellen Fehler in der Verteidigung der Rheinos gelang es jedoch Düsseldorf prompt den Ausgleich zu erzielen. Zwei Tore von Kemmerling konnten jedoch den 3:1 Pausenstand herstellen.

„Wir waren im ersten Drittel spielerisch klar überlegen, was sich aber auf der Anzeigetafel nicht in dem Maße widerspiegelte. Das wurde phasenweise im zweiten Drittel besser, daran müssen wir aber intensiv arbeiten.“, resümierte Merkel rückblickend das erste Drittel. Erneut war es Kemmerling der nach 28. Minuten mit einer Einzelleistung auf 4:1 erhöhte, bevor Tacke in Unterzahl die Führung ausbauen konnte. Auf das 5:2, welches in Überzahl von den Düsseldorfern erzielt wurde, hatten V. Werheit und R. Weisheit wieder eine Antwort. Als der Düsseldorfer Schmidt zum 7:3 verkürzte konnte R. Weisheit 50 Sekunden später wieder die fünft Tore Differenz herstellen, mit welcher es in die zweite Drittelpause ging.

Die Rams starteten besser in das Schlussdrittel, was das 8:4 zur Konsequenz hatte. Ein sehenswert herausgespieltes Tor der Weisheit-Brüder als direkte Antwort nahm den Düsseldorfern jedoch die Hoffnung auf eine Aufholjagd. Zwar gelangen den Gästen noch zwei Treffer, welche sie auf 9:6 heranbrachten, jedoch konnte das Überzahlspiel der Rheinos abermals glänzen, sodass Deck den 10:6 Endstand markieren konnte.

Nun richten die Kölner den Blick auf Samstag, wenn der Vize-Meister aus Kaarst zu Gast im Bezirkssportzentrum Bocklemünd ist (18 Uhr).

HC Köln-West (Tore/Assists): N. Werheit, Besner, Baumgarth, Kreuz, Bury (-/1), Deck (1/-), Mariaux, Holzapfel, Kemmerling (3/1), Krause, Römer, Slesinski, Tacke (1/-), D. Weisheit (1/2), R. Weisheit (3/3), V. Werheit (1/-)

Spannender Saisonauftakt in Krefeld

Nach vielen Monaten Zwangspause und Unklarheit über die mögliche Wiederaufnahme des Skaterhockey-Spielbetriebs startete die unter Corona-Bedingungen stattfindenden Kurzsaison für die erste Herrenmannschaft der HC Köln-West Rheinos am vergangenen Sonntag mit dem ersten Auswärtsspiel in Krefeld. In einer denkbar knappen Partie musste sich das Kölner Team am Ende mit 4:3 (2:1, 2:1, 0:1) gegen die Skating Bears geschlagen geben.

Der Auftakt im ersten Drittel ließ bereits auf ein spannendes Spiel auf Augenhöhe hoffen. Nach vier Minuten konnten die Rheinos in Überzahl durch Nico Slesinski bereits das 0:1 erzielen. Hierauf fand Krefeld jedoch bereits in der zehnten Minute die Antwort zum Ausgleich. Bei einem ausgeglichenen Spielverlauf und Chancen auf beiden Seiten traf Krefeld dann kurz vor Ende des Drittels Krefeld erneut und ging so mit einer 2:1 Führung in die Pause.

Bereits zum Ende des ersten Abschnitts und auch zu Beginn des zweiten war zu erkennen, dass die Skating Bears sich nach der langen Pause schneller vor heimischer Kulisse wieder in ihr Spiel einfanden, während die Rheinos auswärts langsamer warm wurden. Das führte dann bereits wenige Minuten nach Beginn des zweiten Drittels zur 3:1 Führung für Krefeld. Im weiteren Verlauf wurde das Spiel merklich rauer und es wurden mehr Strafzeiten ausgesprochen. Den Aufwind aus dem Durcheinander der Strafzeiten konnte erneut Krefeld ziehen und ihre Führung weiter auf 4:1 ausbauen. Nur acht Sekunden vor Ende des zweiten Drittels nutzte dann aber David Weisheit einen Moment der Unachtsamkeit auf Krefelder Seite für den Anschlusstreffer zum 4:2.

Mit neuem Mut durch den Anschlusstreffer und nun auch deutlich besser ins Spiel findend konnte Köln im letzten Spielabschnitt mehr Spielanteile gewinnen und einige gute Chancen generieren. Etwa drei Minuten vor der Schlusssirene gelang dann durch Robin Weisheit der Treffer zum 4:3. Kurz darauf zogen die Domstädter ihren Goalie Max Kreutz, der bis dahin eine starke Partie zeigte, zugunsten eines fünften Feldspielers und setzten die Skating Bears nochmal gut unter Druck. Zuletzt fehlte dann aber doch ein wenig Glück im Abschluss und es blieb unverändert beim Endstand von 4:3.

Torschützen für Köln waren:

Nico Slesinski, David Weisheit, Robin Weisheit

Am kommenden Sonntag, dem 29.07.2021, wird die Bundesliga ihren Weg dann auch wieder in die Rheinos-Halle finden. Um 16 Uhr gastieren die Rams aus Düsseldorf in Köln zum ersten Heimspiel der Saison 2021.

Neu: Unsere Einlaufkinder bei den Bundesligaspielen

Die 1. Herrenmannschaft hatte heute nicht nur einen fulminanten Start in die Saison mit einem 12.3 Sieg gegen die Commanders Velbert, sondern liefen erstmals auch mit unseren Kleinsten ein. Unsere Bambinis und einige Schüler waren sehr aufgeregt, mit ihren Vorbildern gemeinsam auf dem Feld zu stehen. Nach dem Warm-Up durften die Kinder die Bälle einsammeln, und vor Beginn des Bundeligaspiels gab es ein Shake-Hands auf dem Spielfeld. Nationalspieler Kai Eßer hat einem unserer Bambini-Mädels sogar einen Schäger geschenkt. Da war der Tag endgültig gerettet. Ein tolles Event – wir freuen uns schon auf’s nächste Mal.

Jugend unterliegt Kaarst im ersten Spiel der Saison nach Penalty Schießen

Unsere Jugend verliert das erste Spiel der Saison zu Hause gegen die Crash Eagles Kaarst 1985 e.V. Das Spiel war sehr spannend und auf Augenhöhe. Lange Zeit lagen wir auch vorn, kurz vor Ende der regulären Spielzeit konnten die Gäste jedoch auf 2:2 ausgleichen. Im Penalty Schießen holte Kaarst dann den entscheidenden Treffer zum 3:2 Sieg. Gleichwohl ein tolles Spiel und ein vielversprechender Saisonstart! Danke an die Klasse Mannschaft und unsere Trainer. Weiter so